Geschäftshaus am Pasinger Marienplatz, München
/

Wettbewerb Geschäftshaus (mit Hotel und Appartements) am Pasinger Marienplatz, München

Der Pasinger Marienplatz gilt als zentraler Orts- und Geschäftsbereich mit einer eigenen lokalen Identität. Das neue Geschäftshaus und Hotel wird zu einer markanten und attraktiven Adresse in der Mitte von Pasing werden. Es fügt sich mit seinem Volumen, seinen Terrassierungen und Abstufungen städtebaulich und maßstäblich in das Umfeld der historischen Gründerzeitbauten ein. Am Marienplatz und der Planegger Straße entsteht ein markanter fünfgeschossiger (4 Geschosse + Terrassengeschoß) Kopfbau, der zum Marienplatz eine Stadtloggia erhält. Der Baukörper knickt innerhalb der Baugrenzen und -linien, somit werden lange Fassadenabfolgen verkürzt und städtebaulich gegliedert. Der Baukörper mit seinem Hochpunkt am Marienplatz / Planegger Straße terrassiert sich analog dem Höhenprofil der gegenüberliegenden Seite in der Institutsstraße (Polizeiinspektion und Kirche) bis auf zwei Geschosse herunter.
Am Confetti-Haus mit dem vorgelagerten Marienbrunnen entsteht eine angemessene großzügige Platzbildung, der eingeschossige Verbindungsbau reagiert auf die Maßstäblichkeit des historischen Gebäudes und führt hier in den Innenhof. Der Innenhof ist aufgrund des terrassierten Baukörpers lichtdurchflutet und zusammen mit dem angrenzenden Wohnhof attraktiv gestaltet. Von hier aus gelangt man über einen Durchgang wieder in die Institutsstraße oder zum Schmiedwegerl. Somit entstehen auf dem gesamten Areal attraktive und gut erreichbare Einzelhandelsflächen, aber auch schöne Flächen zum Verweilen und Spielen.
Die Einzelhandelseinheiten im EG und 1.OG sind flexibel schaltbar. Das Hotel und die Service Appartements im 2., 3. und 4. OG werden über 2 Gebäudekerne erschlossen, wobei die Haupterschließung des Hotels mit Eingangslobby am Marienplatz erfolgt.
In Anlehnung an die ortstypischen Gründerzeitbauten erhält das neue Gebäude eine Putzfassade, das EG mit seinen Arkaden und großformatigen Schaufenstern wird umlaufend mit einer geschliffenen Muschelkalk-Naturstein-Fassade ausgebildet.